Vom Mund zum Ohr

Was die Angst teilt hebt das Herz wieder auf .

Wer sind wir und was wollen wir .

Was wir wollen ist das was wir denken zubrauchen .

Doch ein leck in einem Ölfrachter in einem See voller Öl ist kein verlust.

Kein Anker ist da und ohne Orientierung fällt der nächste Kurs schwer.

Die Sinnflut kommt über mich hinein und ohne angst oder furcht schaue ich in die Welle  .

So wunderwunderschön ist es sie zu erzeugen und so schön ist es sich mitreißen zulassen.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>